Vermittlung Katzen

Im Kremser Tierheim leben je nach Jahreszeit zwischen 40 und 120 Katzen. Aufgrund dieser Anzahl ist es uns nicht möglich immer alle Miezen auf unserer Homepage zu präsentieren. Falls Sie hier also nicht fündig werden, melden Sie sich bitte trotzdem bei uns, denn vielleicht haben wir dennoch die passende Katze bzw. den passenden Kater, oder sogar beides für Sie.

Damit wir Sie umfassend und in aller Ruhe beraten können, ersuchen wir Sie um verbindliche Terminvereinbarung. Dazu erreichen Sie uns während unserer Öffnungszeiten unter unserer Büronummer 02732-84720, oder per Mail unter katzen@tierheim-krems.at. Sollten Sie per Mail Kontakt zu uns aufnehmen, teilen Sie uns bitte Ihre Wohnsituation mit, damit wir wissen, was Sie Ihren zukünftigen Mitbewohner_innen bieten können. Denn nur so können wir abwägen, ob wir ein passendes Tier für Sie hätten, denn im Endeffekt müssen sowohl Sie, als auch die kleine Fellnase sich wohlfühlen, damit einem harmonischen Zusammenleben nichts im Wege steht.

Bei kurzfristiger Terminänderung bzw. Verspätung erreichen Sie uns unter unserer Notrufnummer 0664-4020202.

 


Einzelkatzen bzw. Einzelkater

Katzen sind, entgegen der weit verbreiteten Meinung, sehr soziale Tiere. Im Normalfall blühen sie erst durch den Kontakt zu Artgenossen regelrecht auf. Natürlich zählen auch vertraute Menschen zu ihren Bezugspersonen, doch ein Mensch kann einer Katze nicht das geben, was ihr eine andere Katze geben könnte. Dies ist der Grund, warum wir Katzen oft paarweise oder als Gruppe vergeben.

Besonders Jungtiere brauchen den Kontakt zu Artgenossen, um soziale und motorische Fähigkeiten entwickeln zu können. Dies ist der Grund, warum wir im Kremser Tierheim Katzenbabies und Katzenkinder nicht einzeln vermitteln, sondern sie, bevorzugt mit ihren Wurfgeschwistern, als Pärchen oder Gruppe in ihr neues Zuhause ziehen lassen.

Doch obwohl Katzen eigentlich soziale Tiere sind, gibt es Ausnahmen, welche ein Zuhause suchen, indem sie eine Einzelkatze bzw. ein Einzelkater sein dürfen. Es kann sein, dass sich diese Katzen einfach nicht mit Artgenossen vertragen, dies liegt meist daran, dass sie die soziale Interaktion zu anderen Katzen im Jungtieralter nicht erlernen konnten, oder sie leider im Kontakt zu anderen Katzen schlechte Erfahrungen machen mussten. Es kann aber auch an bestimmten gesundheitlichen Einschränkungen liegen.

Wieder andere Katzen haben bei uns bisher leider noch nicht den passenden Sozialpartner finden können und werden daher einzeln vermittelt, in der Hoffnung im neuen Zuhause bereits ein passendes Gegenüber zu haben.
Gerne beraten wir Sie auch, welche unserer anderen Katzen gegebenenfalls zu einer unserer einzeln zu vermittelnden Katzen passen könnte. Es kennen sich bei uns nämlich nicht alle Tiere untereinander, da wir sieben verschiedene Zimmer, sowie ein Quarantänezimmer und ein Krankenstallzimmer, welches vor Allem zur beruhigten Erholung nach Operationen oder der Geburt bzw. zur Aufzucht der Katzenwelpen genutzt wird.


 

 

Nepumuk

 

Geburtstag: 1.1.2020

Geschlecht: männlich (kastriert)

Haltung: Freigang, Einzelplatz

Nepumuk sucht ein neues Zuhause, aber vor allem "seinen" neuen Menschen. Der hübsche Kater ist sehr zutraulich und liebt Schmuseeinheiten, die er auch aktiv einfordert. Sind dominante Katzen vorhanden, verkriecht er sich meist in einer seiner Zufluchtshöhlen, aber auch andere Katzen bzw. Kater scheinen ihn nicht wirklich zu interessieren. Da Nepumuk nicht aktiv Kontakt zu Artgenossen sucht, sondern ihre Anwesenheit eher toleriert, oder selbst den Rückzieher macht, vermitteln wir ihn als Einzelkater zu sensiblen Menschen, welche auf die Bedürfnisse des Schmusers eingehen.


 

 

Linda

 

Geburtsdatum: 

Geschlecht: weiblich

Haltung: Freigang, Einzelplatz 

Unsere hübsche Glückskatze Linda sucht ein neues Zuhause, indem sie eine Einzelkatze bleiben darf, da sie nicht mit Artgenossen verträglich ist. Hat man Lindas Vertrauen einmal gewonnen, liebt sie ausgiebige Schmuse- und Streicheleinheiten, allerdings kann es ein wenig dauern, dieses Vertrauen aufzubauen.


 

Mina

 

Geburtsdatum: 12.12.2019

Geschlecht: weiblich (unkastriert)

Haltung: gesicherter Freigang, Einzelplatz 

Mina ist eine eigenwillige und eigenständige Katze, die ihre Menschen aktiv zu Schmuseeinheiten auffordert. Sie liebt die Aufmerksamkeit ihrer Betreuer_innen.  Doch obwohl Mina noch nicht einmal zwei Jahre alt ist, hat sie gesundheitliche Probleme. Sie leidet an einer Lungenkrankheit, verursacht durch eine extrem versteifte Lunge, sowie einer geringfügig vergrößerten rechten Herzkammer. Zur Zeit geht es Mina durch ihre Medikation, von zwei Tablettengebungen pro Tag, sowie die Verwendung eines Asthmasprays, deutlich besser und ihre Röntgenbilder, welche eine verschleierte Lunge abbildeten, zeigen nun ein klares Bild.

Mit anderen Katzen kommt Mina zwar zurecht, doch stresst sie die Interaktion mit ihnen immer wieder, weil Mina selbst sehr selbstbewusst ist und dies anderen Katzen gegenüber auch offen zeigt. Da sie dabei nicht nachgibt, sondern ihren Standpunkt behält, erachten wir es als besser, wenn sie zukünftig als Einzelkatze leben darf, weil es für ihren Gesundheitszustand sehr kontraproduktiv ist, wenn sie sich aufregen muss.

Gibt man Mina eine Chance, so ist sie eine eigenwillige, liebenswerte Katze die ihr restliches Leben, wie lange dieses auch sein mag, an einem ruhigen Ort mit gesichertem Freigang bei Menschen genießen möchte, die sie nicht allzu lange alleine lassen. Doch leider steht es schlecht um Minas Vermittlungschancen, denn wer möchte schon eine kranke Katze bei sich aufnehmen. Anders wäre es, würde die eigene geliebte Katze im Alter kränklich werden, denn liebevolle Tierbesitzer_innen kämen niemals auf die Idee, ihr eigenes Haustier zu verstoßen, nur weil es altersbedingt nicht mehr ganz so fit ist.

Wir hoffen trotz Allem, dass sich die richtigen Menschen für Mina finden, die ihr ihre Medikamente, welche Mina brav mit Leckerlies mitfrisst und sie sich auch ohne Probleme mit der Hand ins Maul geben lässt, sowie ihren Asthmaspray mittels Beatmungshaube zu geben, welches sie auch brav über sich ergehen lässt und ihr ein Zuhause bieten möchten, damit sie endlich zur Ruhe kommen kann.


 

 

Jacky

 

Geburtsdatum: unbekannt

Geschlecht: weiblich (kastriert)

Haltung: Freigang,
Einzelhaltung oder
auf Partnersuche

Jacky wurde durch die Tierrettung Mostpfotenhilfe zu uns ins Kremser Tierheim gebracht, nachdem sie herrenlos aufgefunden wurde.

Die hübsche schwarze Katze ist Menschen gegenüber sehr scheu und argwöhnisch. Sie braucht viel Zeit, bis sie jemandem vertraut und dieser Person erlaubt in ihrer Nähe zu sein, ohne zu flüchten.

Wir wünschen uns für Jacky sehr geduldige und ruhige Menschen, ohne kleine Kinder, oder häufigen Besuch. Zudem wäre ein Bereich als Rückzugsraum für sie perfekt, indem sich Jacky sooft sie möchte zurückziehen kann und auch nicht gestört wird. Bei uns bevorzugt sie dafür Kratzbaumhöhlen. Mit den anderen Katzen kommt sie gut zurecht, zeigt allerdings kein Interesse an Interaktion. Daher wäre für Jacky ein Einzelplatz, unserer Meinung nach, genauso geeignet, wie ein Platz bei einer souveränen Katze, die ihr eventuell helfen kann zu erkennen, dass Menschen ihr nichts Böses wollen.


 

 

Finnley

 

Geburtsdatum: unbekannt

Geschlecht: männlich (kastriert)

Haltung: gesicherter Freigang,
auf Partnersuche

Finnley ist ein sehr netter, ruhiger Kater. Er wird sehr gerne gestreichelt und genießt es wenn man ihm Aufmerksamkeit schenkt. Beim Futter ist er leider nicht ganz unkompliziert, da er etwas wählerisch ist. Finnley ist ein sehr verträglicher Kater, muss leider derzeit bei uns allerdings einzeln gehalten werden, da er Leukose-positiv ist und sein Freund Bruno, mit dem er vermittelt werden sollte, da die beiden sich immer mehr anfreundeten, leider vor Kurzem erlöst werden musste. Wir suchen daher ein Zuhause für ihn, indem er mit anderen Leukose-positiven ruhigen Katzen zusammenleben kann, damit die ansteckende Krankheit nicht auf andere Tiere übertragen wird. Zusätzlich muss bei Finnley das Zahnfleisch regelmäßig kontrolliert werden, da er bereits mehrmals Entzündungen hatte.

Für Finnley wünschen wir uns ein Zuhause mit schmusebereiten Menschen und zumindest einer bzw. einem ruhigen Leukose-positiven Katze bzw. Kater. Da der sanfte Kater Freigang gewohnt war, würde er sich besonders über ein gesichertes Außengehege freuen, aber kann auch mit einem katzensicher gemachten mittelgroßen bis großen Balkon bzw. Innenhof oder dergleichen leben.

Wir würden uns besonders freuen, wenn Sie ein passendes Zuhause für Finnley bieten könnten und sich dazu entscheiden würden den kleinen Charmeur bei sich aufzunehmen.


 

 

Lia

 

Geburtsdatum: 20.04.2020

Geschlecht: weiblich (kastriert)

Haltung: Freigang,
auf Partnersuche

 

Unsere majestätisch anmutende Lia, musste wie Elisa und acht weiteren Katzen von einem Bauernhofplatz gerettet werden, nachdem ihr Besitzer verstarb. Leider war dieser Umzug für die damals trächtige Lia so strapaziös, dass sie eine Totgeburt erlitt. Nun ist sie kastriert und konnte sich einigermaßen vom Stress erholen, wenngleich der Tierheimalltag sie belastet.

Da Lia sehr schüchtern ist, suchen wir für sie einen klassischen Reiterhof- bzw. Bauernhofplatz, indem sie Kontakt zu Menschen haben kann, wenn sie dies möchte, aber dennoch die Freiheit geboten bekommt, die sie braucht. Neben regelmäßigen Fütterungen, muss natürlich auch ihr Gesundheitszustand regelmäßig kontrolliert werden.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Lia so ein Zuhause, mit eventuell etwas mutigeren Katzen bieten könnten, von denen sie lernen könnte, dass der Kontakt zum Menschen nicht so schrecklich ist, sie gegebenenfalls aber auch in Ruhe leben kann, falls ihr Menschen immer suspekt bleiben sollten.


 

 

Quintus

 

Geburtsdatum: ca. 2013

Geschlecht: männlich (kastriert)

Haltung: Wohnungsplatz,
auf Partnersuche

Quintus haben wir mit sechs anderen Tigerkatzen aus einer Beschlagnahme von 23 Katzen vom Dechanthof in Mistelbach übernommen. Die Armen wurden beschlagnahmt, da sie in einem Keller, ohne Tageslicht und unzureichender Versorgung, geschweige denn Pflege, in ihrem eigenen Kot und Urin ihr Dasein fristen mussten. Leider haben sie nicht viel kennengelernt und waren daher alle sieben sehr argwöhnisch Menschen gegenüber. Zu Beginn waren im Zimmer keine Katzen zu sehen, sobald man dieses betreten hatte. Nach und nach tauten sie aber auf.

Quintus ist mit Shaggy noch übrig von unseren sieben "Kellerkatzen". Quintus sucht einen Wohnungsplatz, optimal mit gesichertem Freigang, Terrasse, Balkon, oder Ähnlichem. Der sanfte Kater benötigt unbedingt ein ruhiges neues Zuhause, indem sich nicht viel verändert, da er fast blind ist. Quintus hat zwar noch Pupillenreflexe, aber im täglichen Umgang mit ihm wird klar, dass er nicht viel sehen kann, denn er benimmt sich fast wie eine blinde Katze. Leckerlies nimmt er gerne auch von der Hand, sobald er die Person kennt und man ihm genug Zeit gibt das Leckerlie zu erschnüffeln. Sonst meidet er Menschen meist, traut sich aber auch aus seinen Zufluchtsstätten, den sicheren Höhlen, wenn wir die täglichen Reinigungsarbeiten durchführen. Quintus ist immer noch sehr schreckhaft und möchte weiterhin nicht angefasst werden. Bewegt man sich für ihn unvorhersehbar, flüchtet er in eine Höhle. Leider passiert es ihm dabei immer wieder, dass er Gegenstände streift, obwohl wir im Zimmer so wenig wie möglich verändern.

Der Traumplatz für Quintus wäre eine ruhige Familie, die ihm die Ruhe und Freiheit lässt, die der Tigerkater braucht, um sich wohlfühlen zu können. Optimal wäre es, wenn nicht allzu oft Besuch kommen würde bzw. ein Ruheraum für Quintus bereitstehen würde, indem er sich zurückziehen kann. Außerdem würde sich Quintus über zumindest eine weitere ruhige Katze freuen, die ihm Gesellschaft leisten könnte und ihn in Ruhe lässt, wenn er keine Interaktion möchte.

Über Ihr Interesse an Quintus würden wir uns besonders freuen, da er leider schon viel zu lange im Tierheim auf sein Zuhause auf Lebenszeit warten muss und in einem ruhigen Haushalt bestimmt besser zurechtkäme, wenn nicht sogar noch zum vorsichtigen Schmuser werden könnte, als im doch leider immer wieder stressigen Tierheimalltag.


 

 

Minnie

 

Geburtsdatum: Aug. 2020

Geschlecht: weiblich (kastriert)

Haltung: Freigang,
auf Partnersuche

Minnie stammt aus einer Kastrationsaktion der Humanitas Katzenhilfe. Da sie zutraulicher war als die anderen Katzen aus diesem Projekt, sucht sie nun ein Zuhause bei der für sie passenden Familie.

Sie ist ein zurückhaltendes Katzenmädchen, das Zeit zum Auftauen braucht. Gibt man ihr diese, ist sie verschmust und neugierig. Leider hat Minnie bei uns noch keine passende Katzenfreundin gefunden, mit der sie gemeinsam vermittelt werden kann und sucht daher eine ausgeglichene Katze, die nicht zu dominant ist, da die sanfte Minnie mit dominanten Katzen oder Katern nicht zurechtkommt. Dies äußert sich, indem sie sich zurückzieht und in diversen Höhlen versteckt. Lediglich, wenn ihre Betreuer_innen im Zimmer sind und bestenfalls die Kater mit Futter abgelenkt sind, traut auch sie sich dann heraus und fordert Schmuseeinheiten und die Aufmerksamkeit der Betreuer_innen, wie man an den oberen Fotos erkennen kann, aktiv ein. In den untenstehenden Fotos hat sich Minnie in einer der Höhlen (Kratzbaum mit Decken verhangen) verkrochen, da ihr unsere Fotografin, mit ihrer klickenden Kamera, sowie die anderen Katzen und vor allem Kater im Zimmer zu aktiv und dadurch etwas unheimlich waren.


 

 

Luka

 

Geburtsdatum: 
Sept. 2019

Geschlecht: männlich (kastriert)

Haltung: Freigang,
auf Partnersuche

Der hübsche, aufgeschlossene Luka wurde, mit seinem Bruder Jam, von seinem Besitzer bei uns abgegeben. Der ursprüngliche Plan war es die beiden gemeinsam zu vermitteln. Doch leider mussten wir Jam im Juni 2021 aufgrund seiner Krankengeschichte von uns gehen lassen. Seitdem wartet Luka nicht nur auf seine zweite Chance auf ein liebevolles Zuhause, sondern auch auf den passenden Partner bzw. die passende Partnerin. 

Luka ist ein selbstbewusster, verspielter Kater, der gerne die gesamte Aufmerksamkeit seiner Pfleger_innen beansprucht. Dementsprechend würde keine zu schüchterne oder zurückhaltende Katze für ihn als Partner_in in Frage kommen. Der fröhliche Kater sucht Menschen, die ihm ein Zuhause mit Freigang, sowie die nötige Beschäftigung und Aufmerksamkeit bieten wollen. 


 

Zora

 

Geburtsdatum:
ca. April 2020

Geschlecht: 
weiblich (kastriert)

Haltung: 
Freigang,
auf Partnersuche

 

Zora musste, wie sieben andere Katzen, wochenlang allein überleben, nachdem ihr ehemaliger Besitzer ins Heim kam. Sie lebten auf einem Bauernhof, waren alle unkastriert, verschnupft und hatten Ohrmilben, als wir sie nach und nach zu uns, in Sicherheit, holen konnten. Zudem waren ihre Zähne teilweise in so schlechtem Zustand, dass mehrere Zahnsanierungen notwendig waren. Auch bei Zora war das Gebiss in einem so schlechtem Zustand, dass sie trotz ihres jungen Alters bereits zwei Zahnsanierungen über sich ergehen lassen musste. Bei Zora war außerdem noch die Behandlung von Darmparasiten notwendig. Nun ist das Tigermäderl endlich wieder gesund und hofft bald mit dem richtigen Partner bzw. der richtigen Partnerin in ihr neues Zuhause ziehen zu dürfen. 

Zora ist anfangs ein wenig zurückhaltend und genießt die Nähe zum Menschen eher aus der Ferne. Gibt man ihr allerdings die Zeit in Ruhe aufzutauen und somit die Möglichkeit ihr Vertrauen zu gewinnen, entpuppt sich die hübsche Tigerkatze als richtige Schmuserin. 

 


Pärchen

Wenn sich zwei gefunden haben, soll man sie nicht trennen. Nach diesem Motto suchen wir für jene Katzen paarweise ein Zuhause, welche bei uns ein Herz und eine Seele wurden.


 

 

Elisa und

 

Geburtsdatum: 10.03.2021

Geschlecht: 
weiblich (unkastriert)

Haltung: 
Freigang,
mit Bauxi

Bauxi

 

Geburtsdatum: 01.01.2020

Geschlecht: 
männlich 
(kastriert)

Haltung: 
Freigang,
mit Elisa

Nachdem Elisas ehemaliger Besitzer verstarb, wurde Elisa gemeinsam mit Lia, sowie acht weiteren Katzen nach und nach mit Fallen geborgen. Dies war nötig, da Anfangs alle zehn Katzen sehr scheu und somit für uns nicht zugänglich, waren. Nach der Erstversorgung, sowie der etwas später folgenden Kastration und Grundimmunisierung konnten acht dieser zehn zurückgelassenen Katzen wiederum an Bauernhöfe vermittelt werden. 

Da die hübsche Elisa, im Gegensatz zu ihren Verwandten, zwar etwas schüchtern, aber dennoch menschenbezogen ist, wollten wir sie nicht wieder an einen Bauernhof, sondern in ein Zuhause vermitteln, indem sie regelmäßige Streicheleinheiten, von ihr bekannten Bezugspersonen genießen kann. Bald jedoch stellte sich heraus, dass Elisa, obwohl sie selbst erst ein halbes Jahr alt war, bereits Junge erwartete. Also bekam sie einen beruhigten Platz in unserem zweiten Quarantänebereich, in welchem sich Katzen von Unfällen und Operationen erholen bzw. sich auf die Geburt vorbereiten und danach ihre Kitten in der Wurfbox versorgen können.
Um ihre Jungen kümmerte sie sich rührend, doch zunehmend wurde ihre Rasselbande immer wilder und der zurückhaltenden Kätzin auch schon einmal zu viel. So kam es, dass sie sich noch während sie sich um ihre Jungen kümmerte, immer wieder Kontakt zu Bauxi suchte, welcher sich nach einer komplizierten Operation von einem verschobenen Beckenbruch erholte. Bauxi musste von uns abgeholt werden, da er wahrscheinlich von einem Auto erwischt wurde und die Finderin es sich nicht zutraute, den fauchenden und brummenden Kater zu sichern und zum nächsten Tierarzt zu bringen. Der sanftmütige Bauxi hatte zu diesem Zeitpunkt starke Schmerzen und wollte weder von der Finderin, noch von uns angefasst werden und verlautbarte das auch. Wir konnten ihn trotzdem bergen und durch die Rasche tierärztliche Hilfe retten.

Als nicht nur Elisa Interesse an Bauxi, sondern Bauxi auch an Elisa entwickelte, bemühten wir uns auch Elisas Junge einzubeziehen. Und obwohl die kleinen Rüpelchen nicht gerade feinfühlig waren, akzeptierte Bauxi auch sie und es entstand eine kleine Patchwork-Familie. Auch nach der Vermittlung ihrer Babies, ist der Zusammenhalt von Elisa und Bauxi so stark, dass wir die beiden nicht mehr trennen wollen und daher auf ein neues Zuhause mit Freigang für sie warten, indem Elisa Zeit zum Auftauen bekommt und nicht sofort angefasst wird. Bauxi hingegen darf fast sofort beschmust werden und zeigt auch, wann er dies nicht mehr möchte.

Elisa wird vor ihrer Vermittlung noch kastriert, damit sie ihren zukünftigen Freigang ohne die Gefahr einer erneuten Trächtigkeit genießen kann.

 


 

Zu Zweit oder als Gruppe

Manche Katzen vergeben wir aufgrund ihrer gemeinsamen Vergangenheit nur mindestens zu Zweit bzw. als Gruppe, sodass keine von ihnen allein zurückbleiben muss. Dies schließt auch Katzen ein, die bei uns Freundschaften zueinander entwickelt haben.


 

Nala

 

Geburtsdatum: 4.2020

Geschlecht: 
weiblich (kastriert)

Haltung: 
Freigang,
mit Suri, Bea oder Linchen

Suri

 

Geburtsdatum: 5.2021

Geschlecht: 
weiblich
(kastriert)

Haltung: 
Freigang,
mit Nala, Bea oder Linchen

Nala und Suri mussten, wie sechs andere Katzen, wochenlang allein überleben, nachdem ihr ehemaliger Besitzer ins Heim kam. Sie lebten auf einem Bauernhof, waren alle unkastriert, verschnupft und hatten Ohrmilben, als wir sie nach und nach zu uns, in Sicherheit, holen konnten. Zudem waren ihre Zähne teilweise in so schlechtem Zustand, dass mehrere Zahnsanierungen notwendig waren. Das Gebiss betreffend hatten Nala und Suri Glück, denn es war alles in Ordnung und somit keine Operation nötig.

Wie an den Fotos unschwer zu erkennen, sind die beiden Katzenmädels schüchtern und Fremden gegenüber sehr zurückhaltend. Sie suchen daher Menschen, die ihnen eine lange Eingewöhnungsphase zugestehen, und nicht darauf bestehen ihre Haustiere streicheln zu können. Beide lassen sich zur Zeit anfassen, falls es sein muss, können es aber noch nicht genießen. Es könnte natürlich sein, dass sich die beiden in einem ruhigen neuen Zuhause mit sensiblen Menschen lernen, dass sie nur angefasst werden, wenn sie es selbst als in Ordnung empfinden und dadurch dann doch noch zu vorsichtigen Schmuserinnen werden, es kann aber auch sein, dass sie weiterhin beide nicht gestreichelt werden möchten.
Da sie in ländlicher Umgebung aufgewachsen sind, werden Nala und Suri nur in ein Zuhause mit Freigang in ruhiger Lage vermittelt, da sie den Umgang mit der Gefahr durch Autos in ihrer Umgebung nicht erlernen konnten.

Wenn Sie bereit sind die Herausforderung einer langen Eingewöhnung und die Möglichkeit keine Schmusekatzen zu bekommen, anzunehmen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie den hübschen Langhaarkatzen Nala und Suri eine Chance auf ein Zuhause auf Lebenszeit bieten würden.


 

Bea

Geburtsdatum: ca. 2011

Geschlecht: 
weiblich (kastriert)

Haltung: 
gesicherter Freigang,
mit Nala, Suri, oder Linchen

bzw.

gesicherte/r Terrasse/ Balkon,
auf Partnersuche

Bea musste, wie sieben andere Katzen, wochenlang allein überleben, nachdem ihr ehemaliger Besitzer ins Heim kam. Sie lebten auf einem Bauernhof, waren alle unkastriert, verschnupft und hatten Ohrmilben, als wir sie nach und nach zu uns, in Sicherheit, holen konnten. Zudem waren ihre Zähne teilweise in so schlechtem Zustand, dass mehrere Zahnsanierungen notwendig waren. Bei Bea ist auf den Fotos unschwer zu erkennen, dass ihr sogar alle Zähne operativ entfernt werden mussten.

Bea sabbert zwar immer einmal wieder ein bisschen, da es ihr schwer fällt ihre Zunge, im zahnlosen Gebiss, unter Kontrolle zu halten, ist aber eine der sanftesten und liebenswertesten Schmuserinnen, die derzeit im Tierheim leben. Sie ist rundum glücklich, wenn man sich zu ihr setzt und sie am besten stundenlang streichelt. Verspielt ist Bea aufgrund ihres Alters eher nicht mehr, daher sucht sie eine neue Familie, die ihr die Aufmerksamkeit zu teil werden lässt, die die kleine Samtpfote braucht.

Weil Bea nun auf einem Ohr taub ist, aber Freigang gewohnt war, bräuchte sie ein Zuhause mit gesichertem Freigang, großer gesicherter Terrasse oder großem gesicherten Balkon. Eine ihrer Leidensgenossinnen würde allerdings nur bei gesichertem Freigehege mit Bea mitziehen können, da wir Nala, Suri und Linchen die Möglichkeit wieder frische Freiheitsluft zu schnuppern nicht verwehren wollen. Falls Sie Bea bei sich aufnehmen wollen, allerdings über kein gesichertes Freigehege, aber eine gesicherte Terrasse oder einem gesicherten Balkon verfügen, bräuchte unsere Schmuserin noch andere Katzengesellschaft. Diese sollte im Optimalfall in ihrem Alter sein und ebenfalls zur ruhigeren Sorte gehören.


 

 

Linchen

Geburtsdatum: ca. 2020

Geschlecht: 
weiblich (kastriert)

Haltung: 
Freigang, mit Nala, Suri, oder Bea

Linchen musste, wie sieben andere Katzen, wochenlang allein überleben, nachdem ihr ehemaliger Besitzer ins Heim kam. Sie lebten auf einem Bauernhof, waren alle unkastriert, verschnupft und hatten Ohrmilben, als wir sie nach und nach zu uns, in Sicherheit, holen konnten. Zudem waren ihre Zähne teilweise in so schlechtem Zustand, dass mehrere Zahnsanierungen notwendig waren.

Unserem kleinen Linchen fehlt zwar ein Auge, doch das stört die aufgeschlossene Jungkatze wenig. Neugierig erkundet sie ihr Zimmer mit gesichertem Außenbereich, klettert auf Kratzbäume und spielt mit ihren Katzenfreundinnen genauso gerne, wie mit ihren Betreuer_innen und zur Not tut es auch eines der Spielzeuge, wenn sonst keiner Lust zum Spielen hat. Gleichzeitig ist Linchen aber auch sehr verschmust und genießt vor allem Streicheleinheiten. Nicht selten versucht der kleine Frechdachs auch durch die Glasscheibe in der Tür die Aufmerksamkeit der vorbeigehenden Menschen zu erhaschen, denn wer weiß, vielleicht kommt ja doch jemand ins Zimmer, um mit ihr zu spielen, zu kuscheln, oder neues Nassfutter zu bringen.

Linchen sucht ein Zuhause in ländlicher Umgebung, da sie den Umgang mit der Gefahr durch Autos nie erlernt hat, mit Menschen, die sich aktiv mit ihr beschäftigen wollen.

 

 


 

Aktualisierung der HOMEPAGE

Da wir derzeit unsere Homepage, sowie die Präsentation unserer Schützlinge aktualisieren, ist es uns derzeit nicht möglich, Ihnen alle Katzen und Kater auf unserer Homepage vorzustellen.

Dies wird jedoch in Kürze nachgeholt.

Bis dahin geben wir Ihnen gerne auch telefonisch Auskunft, nachdem Sie uns Ihre Vorstellungen und Lebensumstände am besten per e-Mail mitgeteilt haben.

Wir danken für Ihr Verständnis,
das Tierheimteam

 

 


Hier finden Sie Katzen, die noch in ihrem zu Hause sind, aber dringend eine neue Familie suchen.

 

Privatvermittlung