Vermittlung Hunde


Unter Vermittlung Hunde stellen wir Ihnen unsere vermittlungsbereiten Vierbeiner mittels Onlinebeschreibung vor. Vermittlungsbereit bedeutet, dass sich die Tiere von bisher erlebten körperlichen und seelischen Strapazen erholen konnten, wir ihr wahres Wesen kennenlernen konnten, sowie die gesetzlichen Behaltefristen, beispielsweise bei Fundhunden, eingehalten wurde. 

Wir möchten Ihnen auf unserer Hundevermittlungsseite jene Hunde, die sich bei uns im Tierheim Krems leben, sowie Hunde, welche in von uns geprüften Pflegestellen untergebracht sind, vorstellen. 

Es würde uns freuen, wenn wir Ihr Interesse an einem oder mehrerer unserer Hunde wecken konnten und Sie sich bei uns für ein Erstgespräch melden würden. Wie Sie dies machen können, erfahren Sie untenstehend unter Terminvereinbarung.

 


Terminvereinbarung

Wir nehmen uns für jede Interessentin und jeden Interessenten sehr viel Zeit, um gemeinsam den richtigen vierbeinigen Begleiter für Sie zu finden. Deshalb ersuchen wir um verbindliche Terminvereinbarung, um im Gespräch  ausreichend Zeit zu finden, alle wichtigen Fragen zu besprechen und geeignete Hunde vorzustellen. Fixtermine geben uns die Möglichkeit, unseren Arbeitsablauf so abzustimmen, dass Besucher_innen das entsprechende Tier, oder auch mehrere, ohne Zeitdruck und in ruhiger Atmosphäre kennenlernen können. Es könnte natürlich auch sein, dass wir zur Zeit keinen zu den jeweiligen Lebensumständen und Vorstellungen passenden Vierbeiner bei uns beherbergen. In diesem Fall ersparen wir Ihnen den Weg zu uns und füllen gerne gemeinsam telefonisch ein Interessentenblatt aus, um Sie bei geeigneten Neuzugängen zu informieren und zu einem Besuch einzuladen.

Zur Terminvereinbarung, sowie für das Erstgespräch, kontaktieren Sie uns bitte unter unserer Büronummer 02732-84720, während unserer Öffnungszeiten Mi bis Sa ab 14:00 bis 16:30. Gerne können Sie auch per e-Mail mit uns Kontakt aufnehmen. Schreiben Sie uns dazu bitte einige Zeilen bezüglich Ihrer Vorstellungen von Ihrem zukünftigen vierbeinigen Familienmitglied an hunde@tierheim-krems.at.

Sollten Sie uns nicht sofort erreichen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Neben der täglichen Versorgung der Tiere sind wir auch häufig auf Tierrettungseinsätzen unterwegs. Sie können uns auch gerne eine Nachricht auf unserem AB hinterlassen. Wir melden uns dann verlässlich bei Ihnen.

 

Bei kurzfristiger Terminänderung bzw. Verspätung erreichen Sie uns unter unserer Notrufnummer 0664-4020202.

 

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns darauf Sie kennenzulernen,
das Tierheimteam

 


Unsere Hunde

Im Tierheim leben im Durchschnitt etwa vierzig Hunde. Diese können wir allerdings nicht immer alle auf der Homepage präsentieren. Das hängt einerseits mit gesetzlichen Bestimmungen bei Fund- und Abnahmetieren zusammen und andererseits mit dem Zustand der einzelnen Tiere. Darüber hinaus ist es unser Ziel jeden Hund zunächst einmal ankommen zu lassen, um ihn kennenzulernen, damit wir einerseits die Persönlichkeit des Hundes und andererseits die Bedürfnisse an ein neues Zuhause besser einschätzen können.

Manche Hunde sind aufgrund ihres Charakters, Alters, oder Gesundheitszustandes bereits länger bei uns und dürfen ihren Lebensabend bei uns verbringen, es sei denn das Wunder geschieht und die passenden Menschen melden sich doch noch für sie. Für diese Tiere können Tierfreunde gerne eine Patenschaft übernehmen, oder auch gezielte Sach- und Futterspenden für einzelne Tiere, gerne auch als "Geschenk" in einer Schnüffelbox (gefüllter Karton zum Selbstauspacken) verpackt, vorbeibringen bzw. schicken.

Wie eine Vermittlung bei uns im Detail abläuft, erfahren Sie ganz genau unter Ablauf Tiervergabe. 

 



   

 

Rumi
(in Vermittlung)

 

Geburtsdatum: 01.10.2010

Geschlecht: weiblich

Rasse: Mischling

Größe: kniehoch

Die zierliche Mischlingshündin Rumi kam über den Auslandstierschutz zu uns. Sie war am Anfang leider ziemlich erkältet, konnte sich aber nach und nach von der Reise und der Krankheit erholen.

Rumi ist eine sehr zurückhaltende Hündin, die viel Zeit zum "Auftauen" braucht und nur schwer Vertrauen zu Menschen fassen kann. Wenn sie Jemanden besser kennt und ihr der Raum gegeben wird den sie braucht, nimmt die ängstliche Hündin hin und wieder Kontakt auf, möchte aber weiterhin nicht angefasst oder gestreichelt werden. Rumi braucht unbedingt sensible Menschen, die auf ihre Bedürfnisse eingehen und ihr einen Rückzugsort bieten können, an dem sie zur Ruhe kommen und entspannen kann. Wir würden uns für die sanfte Hundeomi Menschen wünschen, die die Hundesprache deuten können und dementsprechend darauf reagieren. Mit Artgenossen hat Rumi kein Problem. Daher wird sie nur zu einem souveränen Hund vermittelt, an dem sie sich orientieren und der ihr Halt geben kann.

Weil Rumi nicht angefasst werden will, sind Spaziergänge derzeit nur auf einer unserer Freilaufwiesen möglich. Am liebsten genießt sie die Zeit dort unangeleint, mit ihrem Hundefreunden Janni und Locki. Mit ihnen gemeinsam, stört es Rumi auch nicht, wenn ihre Betreuerinnen mit auf der Wiese sind und nimmt sogar von allein Kontakt zu uns auf. Damit die Gewöhnung an das Sicherheitsbrustgeschirr und die Leine auch in ihrem neuen Zuhause so stressfrei wie möglich weiterlaufen kann, muss unbedingt ein gesicherter Garten zur Verfügung stehen. Auch die Möglichkeit, dass Rumi nie an der Leine gehen kann, muss in Betracht gezogen werden. Sollte dies der Fall sein, muss der Garten eine ausreichende geistige und körperliche Auslastung der Hundeomi zulassen, da die Gefahr, dass Rumi entlaufen könnte, beim unangeleinten Spaziergang viel zu groß wäre.


  

 

 

Sammy 

 

Geburtsdatum: 2004

Geschlecht: männlich (unkastriert)

Rasse: Mischling

Größe: niedrig bis mittel

Als wir den armen Kerl aus einem völlig verwahrlosten Haus retteten, war Sammy von juckenden Kahlstellen und Parasiten bedeckt. Er stank fürchterlich und musste sich ununterbrochen kratzen. Aus Platzmangel haben wir Sammy zunächst im offenen Büro untergebracht, wo ihm der Stress furchtbar zugesetzt hat. Mittlerweile bewohnt er ein eigenes Zimmer und zeigt sich als aufmerksam und wachsam. Wir hoffen so sehr, dass wir für den kleinwüchsigen Rüden ein liebevolles Zuhause findet, wo er doch noch die Sonnenseiten eines Hundelebens kennenlernen darf. 

Sammy hat mit Katzen sein Leben geteilt und kann deshalb auch gerne in einen Katzenhaushalt vermittelt werden.

Bei Sammy wurde eine Futtermittelallergie festgestellt. Er bekommt also nur Pferd zum fressen, das verträgt er gut. Weiters braucht er tägliche Ohrenpflege, sie müssen mit einem Ohrenreiniger geputzt werden.

Update: Unser ehemals grantiger Senior Sammy wird durch liebevolle Betreuung immer fröhlicher. Ein paar Menschen haben sein Vertrauen gewonnen und werden von Sammy akzeptiert.

Vielleicht findet sich ja doch noch jemand, der sich die Mühe macht um einige Male zu uns ins Tierheim zu kommen und sich mit Sammy anzufreunden. Er hätte es sich so verdient, seinen Lebensabend in einem netten Zuhause zu verbringen! Wo sind die Menschen, die sich mit alten Hunden und deren Eigenheiten auskennen? Sammy wartet auf sie und die Zeit läuft...


 

 

Ricky

 

Geburtsdatum: ca. 04. 2010

Geschlecht: männlich (kastriert)

Rasse: Mischling

Größe: mittelgross

Für Ricky wünschen wir uns ein zu ruhiges zu Hause. Von Vorteil wäre ein Haus mit eingezäuntem Garten. In der Familie sollten keine Kinder leben. Eine ruhige und souveräne Hündin darf gerne vorhanden sein. Ricky liebt ausgedehnte, gemütliche Spaziergänge. Wenn er jemanden besser kennengelernt hat und Vertrauen zu jemandem hat, lässt er sich auch ein wenig streicheln oder Bürsten. Dies sollte man anfangs aber noch nicht erwarten, da Ricky, aufgrund seiner Vergangenheit, viel Zeit braucht um Vertrauen aufzubauen. Ricky ist ein ruhiger Zeitgenosse. Er kann auch einige Stunden alleine bleiben.


 

 

Marly

 

Geburtsdatum: ca. 2017

Geschlecht: weiblich (kastriert)

Rasse: Mischling

Größe: mittelgross

Die anhängliche Marly wurde leider von ihren Besitzer_innen nach einem Beissvorfall mit den vorhandenen Zwerghunden abgegeben und sucht nun ein neues Zuhause. Weshalb Mary zubiss, können wir nicht mit Sicherheit sagen, doch die Wohnverhältnisse waren für so viele Hunde sehr eng und wir vermuten, dass es der Hündin einfach zu viel wurde.

Menschen gegenüber zeigt sich Mary von der liebsten Seite. Sie ist freundlich, unternehmungslustig und anhänglich. Sie wünscht sich eine aktive Familie, die ihr viel Auslauf und Familienanschluss bieten kann. Aber Achtung! Mary kann laut Vorbesitzern über Zäune klettern...


  

 

Lea

 

Geburtsdatum: 2018

Geschlecht: weiblich (kastriert)

Rasse: American Staffordshire Terriermischling 

 

Lea wurde gemeinsam mit ihrem Freund Luke (unten, vermittelt) von den Erstbesitzern an Personen vermittelt, die bereits bezüglich schlechter Tierhaltung mehrfach auffällig geworden waren. Auf Ersuchen der Amtstierärztin wurden beide Hunde übernommen und aus Platzmangel erst in einer Tierpension untergebracht. Nachdem die Betreiberin der Tierpension Luke zu ihrer Hündin aufnahm, übersiedelte Lea jetzt in unser Tierheim. Sie ist eine sehr freundliche und liebenswerte Hündin, die aber schon über einiges an Kraft verfügt. Für sie wünschen wir uns ein Zuhause bei verlässlichen Menschen (Sachkundenachweis erforderlich), idealerweise als Einzelhund, wo sie die Zuwendung geniessen kann, nach der sie sich so sehr sehnt.  

 

 

 

Gnocchi 

 

Geburtsdatum: ca. 2009

Geschlecht: männlich (kastriert)

Rasse: American Staffordshire Terrier

Gnocchis Start ins Leben war nicht schön. Er wurde, zusammen mit Hundedame Nana, welche bereits ein neues Zuhause gefunden hat, zur Vermehrung missbraucht und ausschließlich im Hof gehalten. Als man sich ihrer überdrüssig wurde, sind die beiden einfach zurückgelassen worden. Der ehemalige Besitzer der Beiden wurde vor der Anschaffung von Gnocchi und Nana bereits einmal wegen Tierquälerei angezeigt, es wurde allerdings leider kein Tierhalteverbot verhängt. 

Gnocchi ist trotz allem, Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen, freundlich und anhänglich. Er genießt die Aufmerksamkeit seiner Spaziergeherin sichtlich und sehnt sich nach mehr Zuwendung, welche wir ihm im Tierheimalltag leider nicht in dem Ausmaß bieten können, wie er es brauchen würde. Der mittlerweile nicht mehr ganz so junge Rüde kann stundenweise alleine bleiben und kennt es mit dem Auto zu fahren. Bei Spaziergängen mit Gnocchi ist ein wenig Management erforderlich, damit er abschalten und sich vom Alltag erholen kann. Wir würden uns ein neues Zuhause in beruhigter Lage wünschen, indem Gnocchi ein Einzelhund sein darf und somit die ungeteilte Zuneigung genießen kann. 


 

 

Robbie

 

Geburtsdatum: 2014

Geschlecht: männlich (unkastriert)

Rasse: American Staffordshire Terrier

Robbie wurde im Alter von 8 Monaten herrenlos aufgefunden, weshalb wir über seine Vergangenheit nur spekulieren können. Trotz seiner mutmaßlichen schwierigen Vergangenheit ist er ein gutmütiger Hund, der aber beim Kennenlernen fremder Menschen oft recht aufgeregt sein kann. Bezugspersonen gegenüber zeigt er sich sehr freundlich und anhänglich, zu viel Nähe und aufregende Spiele können ihm aber auch mit vertrauten Personen schnell zu viel werden.

Robbie ist eigentlich ein toller Bursche, der schon viel zu lange bei uns im Tierheim wartet. Er  fährt gerne mit dem Auto mit und liebt Spaziergänge in der Natur. Er zeigt sich verträglich mit Artgenossen, sofern er Zeit hat, diese kennenzulernen.

Für Robbie suchen wir ein Zuhause bei Menschen, die das Ausdrucksverhalten von Hunden interpretieren können und bereit sind, öfter zu uns zu kommen. Wer dem liebenswerten Rüden eine Chance auf ein stabiles und liebevolles Zuhause geben möchte, wird während des gesamten Prozesses, vom ersten "Beschnuppern" bis einige Zeit nach der Vermittlung, gerne von Robbies Betreuern unterstützt. 


 

 

Jussi

 

Geburtsdatum: 25.04.2019

Geschlecht: männlich (kastriert) 

Rasse: Labrador Retriever

 

Der hübsche Labradorbub stammt aus einer britischen Arbeitslinie, ist also der wendige, elegante Typ Labrador mit Anspruch auf geistige Auslastung. Er hatte mit seinem ersten Zuhause kein Glück und zog, als seine Besitzerin nach zwei Beissvorfällen nicht mehr mit ihm zurecht kam, über Umwege bei uns ein. Jussi ist sehr rassentypisch veranlagt, mag ausgiebige Spaziergänge, ist ein echter Naturbursche, fährt gern mit dem Auto mit und freut sich über gemeinsame Beschäftigung wie Apportieren und Nasenarbeit. Der intelligente Rüde kommt gut mit Artgenossen zurecht und verhält sich in der Begegnung sehr höflich.

Für Jussi suchen wir ein Zuhause ohne Kinder, bevorzugt bei einer/ einem alleinstehenden Hundefreund_in, da er sich sehr gern eng an eine Person anschließt. Er braucht eine souveräne, ruhige Bezugsperson, auf die er sich verlassen und an der er sich orientieren kann und neben körperlicher auch geistige Auslastung. Jussi ist derzeit sehr auf seine Betreuerin fixiert. Ein Kennenlernen über einen gewissen Zeitraum mit regelmäßigen Besuchen ist Voraussetzung für eine Übernahme.

Bei Interesse bitte direkt mit seiner Betreuerin per Mail Kontakt aufnehmen: info@menschtriffthund.com


 

 

Mexx

 

Geburtsdatum: 03.05.2019

Geschlecht: männlich (unkastriert)

Rasse: Eurasier-Mischlling

Größe: mittelgross 

Ursprünglich lebte der Rüde bei betagten Landwirten, wo er tagsüber in der Gegend umherstreunen durfte. Nach mehreren Verwarnungen durch Jäger wurde Mexx an eine Familie abgegeben, die in einem sehr leinen Häuschen mit Garten lebte. Mexx kam mit der engen Situation nicht zurecht und es kam mehrmals zu Situationen, in den en er knurrte und verwarnte. Die unerfahrenen Halter gaben den Junghund daraufhin bei uns ab.

Bei uns zeigt sich Mexx Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen. Beim Spaziergang kann Mexx den stressigen Tierheimalltag schnell vergessen und auch richtig abschalten. Dies zeigt sich an seinem großen Interesse die Umgebung zu erschnüffeln, an seiner entspannten Haltung, sowie seinem mittelschnellem Tempo. Er genießt dann die Aufmerksamkeit seiner Betreuerin. In ruhigen Pausen werden Streichel- und Krauleinheiten von Mexx aktiv eingefordert und wenn es nach ihm ginge, müssten diese Kuscheleinheiten gar nicht enden. Gerade während des Fellwechsels, werden genau die juckenden Stellen angezeigt und das Entfernen der überschüssigen Haare und Unterwolle per Hand wird sogar genossen.

Für Mexx wünschen wir uns ein Zuhause mit Menschen, die es verstehen die Hundesprache zu lesen und in weiterer Folge auch gezielt auf die gesetzten Signale eingehen. Und die erkennen, wann es für Mexx zu eng wird. Außerdem sollten seine neuen Bezugspersonen gerne draußen unterwegs und bereit sein, dem Junghund ausreichend geistige Auslastung zu bieten, denn Leckerliebälle oder mit Leckereien gefüllte Kongs zählen, wie auch andere ruhige Leckerliesuchspielchen zu seinen liebsten Beschäftigungen. 
Aufgrund seiner Rassezugehörigkeit braucht Mexx wie schon erwähnt eine größere Individualdistanz als andere Hunde, im Idealfall einen eigenen Bereich, wohin er sich zurückziehen kann sowie ein möglichst ruhiges Zuhause. Für Kinder ist Mexx nicht geeignet.


 

 

Janni

 

Geburtsdatum: Sept. 2007

Geschlecht: männlich (kastriert)

Rasse: Mischling

Größe: mittelgroß

Janni wurde gemeinsam mit einem weiteren Hund aus schlechter Haltung befreit. Die Besitzer waren mehrere Wochen abgängig und haben die Hunde einfach zurückgelassen.

Janni ist ein lieber, anhänglicher Rüde, der sich nach Zuneigung und einem ruhigen Lebensabend mit ausgedehnten gemütlichen Ausflügen sehnt. Bei uns genießt Janni den Kontakt zu ruhigen Hündinnen besonders, ist aber auch zu etwas ruppigeren Mädels immer ganz der Gentleman. Bei Menschen hat er allerdings mehr Probleme Vertrauen aufzubauen. Um dieses zu gewinnen, ist eine längere Kennenlernphase mit regelmäßigen gemeinsamen Spaziergängen nötig. Wenn Janni Menschen allerdings einmal vertraut, genießt er den Kontakt zu diesen sichtlich. Am liebsten fährt er mit dem Auto zu ruhigen Ausflugszielen, die, seinem Alter entsprechend, keine hohe körperliche Anstrengung erfordern und genießt Qualitätszeit mit ihm vertrauten Menschen.

Mittlerweile ist Janni leider schon ein alter und auch kranker Bub. Dennoch würden wir uns ein Zuhause für ihn wünschen, indem ihn die Menschen so nehmen, wie er ist und auf seine Bedürfnisse eingehen. Dazu gehört auch die Behandlung mit einer Mistelkur, welche ihm zweimal pro Woche gespritzt wird. Diese Behandlung ist solange er dafür Leckerlies bekommt, aus Jannis Sicht, den kurzen Stich wert und konnte auch medizinisch eine deutliche Verbesserung aufzeigen.

Falls Sie sich für Janni interessieren und zutrauen ihm einen verdienten Lebensabend in einem richtigen Zuhause bieten zu können, melden Sie sich gerne für ein Beratungsgespräch mit seinen Pflegerinnen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme, denn die Zeit läuft...


 

 

Aska

 

Geburtsdatum: 14.10.2017

Geschlecht: weiblich (kastriert)

Rasse: Deutsch Drahthaar

Aska musste, wie sieben weitere Jagdhunde, aufgrund eines bereits bestehenden Tierhalteverbotes und tierschutzwidriger Haltung von einer amtsbekannten Frau beschlagnahmt werden. Die reinrassigen Hunde wurden aus vollgekoteten und mit Unrat übersäten Zimmern befreit. Sie hatten offene Stellen am Körper verteilt, Hautprobleme, teilweise aufgeschlagene Ruten, mit Unrat verklebtes, verfilztes Fell und waren teilweise extrem abgemagert. Aska war einzeln in einem eigenen Zimmer eingesperrt und musste wahrscheinlich permanent einen Maulkorb tragen. Leider war dies noch nicht alles, denn bald stellte sich heraus, dass sie auch noch Darmparasiten hatten.

Inzwischen hat sich Aska von den erlebten Strapazen erholt und wartet auf ein liebevolles neues Zuhause. Die anfänglich zurückhaltende Hündin braucht etwas Zeit, um zu unbekannten Menschen Vertrauen entgegenzubringen. Hat man es allerdings einmal geschafft, genießt die sportliche Aska den Kontakt zu ihren Menschen, am liebsten bei ausgiebigen Spaziergängen im Grünen. Für Aska wünschen wir uns aktive Menschen, die gerne in der Natur unterwegs sind und ihr Halt und Sicherheit bei Hundebegegnungen, bei denen sie im Moment noch unsicher reagiert, sowie in ungewohnten Situationen, geben können. Aska ist trotz ihrer anfänglichen Unsicherheit eine neugierige und sehr interessierte Zeitgenossin. Dies zeigt sich auch dadurch, dass sie in der Zwischenzeit mit ihren Betreuer_innen und ihrer Spaziergeherin, welche bereits eine enge Bindung zueinander aufbauen konnten, richtig aufblühen und sämtliche Ausflüge auch genießen kann. 

Das neue Zuhause stellen wir uns ruhig und ländlich/kleinstädtisch sowie ohne (Klein)Kinder vor, ein souveräner Zweithund wäre denkbar, andere Kleintiere wie etwa Kaninchen oder Meerschweinchen wohl eher nicht.


 

 

 

Vanja

 

Geburtsdatum: 01.10.2020

Geschlecht: weiblich

Rasse: Belgischer Schäferhund

Vanja wurde als Welpe über Umwege aus Serbien importiert und verbrachte die ersten Monate in Außenhaltung mit wenig Ansprache. Mit fünf Monaten wurde die Halter_innen ihrer überdrüssig und wollte sie loshaben. Eine Tierfreundin nahm sie aus Mitleid auf, war aber mit der Teenagerhündin überfordert. Danach wurde sie über eine Trainerin an eine Familie vermittelt, wo man zu wenig Geduld für sie hatte. Noch am selben Tag wurde sie zurückgebracht, nachdem eine Hundetrainerin das überforderte und gestresste Hundekind als brandgefährlich beurteilt hatte! Wir hatten zwar kein Zimmer im Tierheim frei, doch wir wollten die kleine Maus keinesfalls im Stich lassen. Also brachten wir Vanja übergangsweise in einer guten Hundepension unter. Nun befindet sich die Junghündin bei uns im Tierheim Krems, wo wir darauf achten, sie gezielt ruhig zu fördern, bis sich ein passendes Zuhause auf Lebenszeit für sie findet.

Vanja ist eine intelligente, anhängliche Hündin, die rassetypisch viel geistige Beschäftigung und geduldige, souveräne Menschen braucht, die ihr den nötigen Halt geben können. Ideal wäre für die zarte Hündin ein ruhiges Zuhause mit sicher eingezäuntem Garten abseits der Großstadt, indem sie viel Zuwendung und Geborgenheit von ihrer neuen Familie erfahren darf und anfangs noch nicht an der Leine gehen oder alleine bleiben muss. Bei uns freut sich Vanja viel mehr über Schnüffelspiele und andere ruhige Auslastungsformen und zeigt sich überaus neugierig. Entspannen kann sie am besten, wenn ihre Bezugspersonen Qualitätszeit mit ihr im Zimmer verbringen und sie mit, sorgfältig auf Vanjas Bedürfnisse abgestimmten, Kuscheleinheiten verwöhnen. Für Vanja wünschen wir uns, dass sie bald bei lieben Menschen zur Ruhe kommen kann, wo man ihr Zeit lässt ungeduldig mit ihr ist.


 

 

Wolfi

 

Geburtsdatum: 07.05.2020

Geschlecht: männlich (unkastriert)

Rasse: Schäferhund

Wolfi kam zu uns, da seine Besitzer ihm nicht die Auslastung bieten konnten, die er gebraucht hätte. Dies führte dazu, dass sie leider mit dem Teenager überfordert waren und langfristig keine andere Möglichkeit mehr sahen, als ihn abzugeben. 

Bei uns zeigt sich der junge Schäferhund seines Alters typisch verspielt und lernfreudig. Durch gezielte stressreduzierende Maßnahmen und Management, ist Wolfi bereits wesentlich ruhiger geworden und kann sich auch in für ihn aufregenden Situationen besser beherrschen. Der Rüde braucht geduldige Menschen, die die Hundesprache lesen können und sich auf ihn einlassen, damit er die Entwicklung zu einem souveränen Junghund meistern kann. Weil Wolfi sensibel auf seine Umwelt reagiert, sollten keine Kinder oder andere Tiere im gleichen Haushalt mit ihm leben. Wir wünschen Wolfi ein Zuhause, indem er rassebedingt gefördert und geistig ausgelastet wird, aber auch die Ruhe geboten bekommt, die er braucht.  




 

Jonna

 

Geburtsdatum: ca. 2014/2015

Geschlecht: weiblich (kastriert)

Rasse: Mischling

Größe: gross

Die sensible Jonna wurde mit einer anderen Hündin herrenlos aufgefunden und kam somit als sogenannte „Fundhündin“ zu uns nach Krems. Damals war sie auf den Rückhalt eines souveränen Artgenossen angewiesen, denn die ungewohnte Tierheimumgebung und die vielen unbekannten Menschen machten ihr sehr zu schaffen. Vertrauen zu neuen Menschen zu fassen, fällt Jonna immer noch nicht leicht. Hat man dies allerdings einmal geschafft, zeigt die elegante Hundedame deutlich, dass sie die Nähe zu ihren Bezugspersonen sucht und gerne gemeinsam die Welt erkundet, am liebsten bei gemeinsamen Ausflügen. Wenn es mit dem Auto zu neuen Orten geht, einer ihrer Hundefreunde dabei ist, oder es sogar noch die Möglichkeit zum Plantschen gibt, blüht Jonna richtig auf und man sieht ihr die Freude richtig an. Aber auch Schnüffelbeschäftigungen jeglicher Art lassen Jonnas Herz höherschlagen und sie trotz des, für die sensible Hündin, stressigen Tierheimalltages entspannen.

Für unsere Jonna wünschen wir uns einfühlsame, geduldige Menschen, die gerne mit ihr in der Natur unterwegs sind und ihr die Chance geben, zu einem neuen Dream-Team zusammenzuwachsen und dadurch ihr restliches Leben möglichst bald in einem schönen Zuhause genießen zu dürfen.