Wir bitten dringend um Futterspenden!


Die drastisch angestiegenen Zahl hilfsbedürftiger Tiere belastet unsere Finanzen sehr. Die offiziellen Mittel des Landes Niederösterreich reichen bei Weitem nicht für die Versorgung unserer Schützlinge aus. Um Kosten einsparen zu können, sind wir das ganze Jahr über, laufend auf Futterspenden angewiesen. 

Wenn Sie uns unterstützen möchten, würden sich unsere Schützlinge besonders über die folgend aufgelisteten Futterspenden freuen. Generell gilt allerdings, dass auf Qualität mehr Wert gelegt wird, als auf Quantität und gerade unsere futtersensiblen Tiere danken Ihnen für hochwertiges Futter.

Sie können die Futterspenden jederzeit kontaktlos vor unserem Eingangstor in der gelben Box abgeben. Sollte es sich um nicht witterungsfeste Spenden handeln, läuten Sie bitte vorm Tor an, oder kommen Sie ins Foyer, damit Ihre Spenden nicht beschädigt werden.

Das Tierheimteam dankt für Ihre Unterstützung!

Hunde

Für unsere Hunde benötigen wir vor allem hochwertiges Nassfutter mit viel Fleischanteil, da dieses bekömmlicher ist, als Futter mit beispielsweise erhöhtem Getreideanteil oder Fleischnebenprodukten. 

Leider haben wir stress- und krankheitsbedingt bei unseren Vierbeinern einen erhöhten Bedarf an leicht bekömmlichem Gastro-Spezialfutter. Dieses verfüttern wir Hunden mit besonders empfindlichen Mägen. Im Extremfall müssen wir dieses Futter über lange Zeiträume verwenden und die Verdauung dieser Hunde zusätzlich mit darmfloraaufbauenden Medikamenten unterstützen. Geht es den Hunden dann besser, wird die Fütterung vom Gastro-Spezialfutter langsam auf Sensitive-Futter umgestellt. Erst wenn dieses wiederum über einen längeren Zeitraum gegeben wurde, kann mit tierärztlicher Empfehlung auf "normales" hochwertiges Futter umgestellt werden. Bei einigen Tieren ist dies allerdings nicht möglich, sodass wir bei diesen beim Sensitive-Futter bleiben.

Natürlich haben wir auch Hunde, die einige Fleischarten nicht vertragen bzw. hypoallergenes Futter benötigen, da sie sonst Hautausschläge, Rötungen oder ähnliches bekommen. 

Zudem haben wir vor allem ältere, aber auch krankheitsbedingt sensible, Hunde, die Spezialfutter benötigen, welches bestimmte Körperfunktionen unterstützt bzw. bestimmte Organe entlastet.

Trockenfutter, sowie Leckerlies und Kauartikel werden ebenso wie Nassfutter, allerdings in geringeren Mengen benötigt. Vor allem Leckerlies und Kauartikel können wir unseren Schützlingen nur in geringen Mengen füttern, um deren Gesundheit nicht zu schaden.
Auch hier werden Spezialartikel für die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Schützlinge gebraucht.

Falls Sie unverarbeitetes Fleisch spenden möchten, kontaktieren Sie uns bei größeren Mengen bitte im Voraus, damit wir Ihnen unnötige Fahrtwege ersparen können, sollten unsere Kühlmöglichkeiten für diese Artikel bereits ausgeschöpft sein.

Gerne können Sie uns auch Nudeln, Reis und Karotten spenden. Diese Lebensmittel nutzen wir, um die Mahlzeiten unserer Schützlinge etwas abwechslungsreicher zu gestalten und gerade Reis und gekochte Karotten bzw. deren Saft sind besonders bekömmlich.

Zur Medikamentengabe bzw. Befüllung von Beschäftigungsspielzeugen verwenden wir vor allem Hundewurst, Leberwurst, oder auch Extrawurst bzw. Knacker. Hiervon benötigen wir allerdings nur kleinere Mengen.


Katzen

Unsere teilweise sehr wählerischen Fellnäschen freuen sich besonders über hochwertiges Nassfutter mit viel Fleischanteil. Wir in geringeren Mengen aber auch Marken, wie Sheba, Felix, oder Whiskas brauchen, da einige Miezen das hochwertige Futter dann doch verschmähen, oder einfach ein wenig mehr Abwechslung brauchen, da sonst egal welche Marke es ist, unangetastet bleibt. Für ein paar Spezialist_innen nutzen wir solche Marken zum Untermischen unter das hochwertige Futter, um den jeweils beliebten Geschmack zu treffen.

Vor allem im Sommer, der von uns liebevoll genannten "Babykatzensaison", benötigen wir Kitten-Aufzuchtmilch, Kitten-Nassfutter und in geringeren Mengen auch Kitten-Trockenfutter.

Aber auch unsere älteren Bewohner freuen sich über hochwertiges altersangepasstes Spezialfutter beispielsweise der Marke Royal Canin. Vor allem bei unseren Senior_innen, aber nicht nur bei ihnen, benötigen wir verschiedenes Spezialfutter, da die Organe vor allem im Alter, oder bei speziellen Krankheiten leider in Mitleidenschaft gezogen werden.

Da wir immer wieder kränkliche Katzen bekommen, benötigen wir auch besonders magenschonendes Futter. Am liebsten nutzen wir hier Gastro-Spezialfutter bis sich die Katzen erholen konnten und "normales" hochwertiges Futter wieder vertragen.


Nager

Für unsere Nager brauchen wir täglich frisches Obst (Äpfel, Weintrauben, Erdbeeren, etc.) und Gemüse (Salat, Gurke, Paprika, Karotte, Brokkoli, Paradeiser, etc.), sowie im Sommer frischen Wiesenschnitt (nur hohes Gras), Kräuter (Petersilie, Löwenzahn, etc.). Zur Beschäftigung dienen Äste unbehandelter (ungespritzten) Obstbäume und Haselnusssträucher.

Körner-Futtermischungen werden nur im Winter zugefüttert, da sie höher kalorisch sind und bei falscher Futtergabe zu Übergewicht führen.

Über Heuspenden freuen wir uns besonders, da wir Heu für alle Nager täglich in großen Mengen brauchen, um ihnen zu jeder Tageszeit Futter zur Verfügung stellen zu können. Dies ist notwendig, da ihre Verdauung nur richtig funktionieren kann, wenn immer wieder Futter nachkommt. Dies nennt man Stopfmagen.

Auch über Spezialfutter freuen sich unsere etwas außergewöhnlicheren Bewohner_innen.


Vögel

Für unsere Vögel benötigen wir immer einmal wieder spezielles Körnerfutter für Tauben, Kanarienvögel, Sittiche, oder Kleinpapageien. Dieses Futter kann bei Notfällen beispielweise verletzter oder ausgehungerter Tiere lebensrettend sein.


 Sonstiges